• Den Wein ins Bild ge-rückt.

    Im Wein liegt die Wahrheit. Und das nicht nur sprichwörtlich. Nur der Wein selbst kennt das Geheimnis seines sortentypischen Charakters. Davon ist man am Weingut Rücker überzeugt. Und davon, dass Wein ein Kulturgut ist, das wir schätzen müssen. Wer hier einen der vorzüglichen Tropfen der Familie verkostet spürt dies bald. Wer im gemütlichen Gästehaus „Elisabeth“ gar mehrere Tage verbringt, verinnerlicht das Retzbacher Lebensgefühl – vielleicht bei einer Kellerbesichtigung oder einer Themenwanderungen im Weingarten. Oder vielleicht einfach nur bei einer der vielen spannenden Geschichten am Abend, beim gemeinsamen Glas mit dem Winzer.

    > zum Weingut Rücker

  • Von Köpfen und Haiden.

    Rund um Retzbach trägt jede Riede, jede Lage seit Jahrhunderten einen eigenen Namen. Eisenköpfen, Mitterpointen, Kappenhaiden und Eben – klangvoller Ursprung der edlen Weine der Familie Nebenführ, die seit Mitte des 17. Jahrhunderts hier ansässig ist. Sie fördern den Rebstock, sie unterstützen ihn, auf Urgesteins- und Lössböden am Fuße des Manhartsberges. Das Ergebnis: ein umfangreiches Sortiment edler Weine, das mit Ausgewogenheit glänzt und mit seltenen Sorten überrascht. Vom pfeffrigen Weinviertel DAC über den feinduftenden Weissweincuvée, den dichten Cabernet Franc oder den reifen Syrah bis hin zum Merlot Rosé, der im Duft feine Erdbeeraromen verströmt…

    > zum Weingut Nebenführ

  • Vier Sonnen für die Gemütlichkeit.

    Wer im Urlaub die Sonne sucht, ist im Retzer Land richtig – der überdurchschnittliche Anteil an Sonnenstunden macht auch Retzbach zu einem der sonnigsten Orte Österreichs. Die vier Sonnen des ruhig am Ortsrand von Unterretzbach gelegenen Gästehauses von Christine Nigl jedoch stehen für ausgezeichnete Gastlichkeit nach bester Retzbacher Tradition. Zwei liebevoll eingerichtete Zweibettzimmer und ein Mehrbettzimmer, eine Südterrasse und ein sonniger Garten mit Liegen bieten eine erholsame Basis für müde Wanderer und neugierige Entdecker. Der Region und ihren Bräuchen verpflichtet, ist man auch hier offen für genussvolle Gelassenheit – sei es beim reichhaltigen Frühstück oder abends beim guten Glas Wein.

    > Zu den Gästezimmern von Christine Nigl

  • Wo meine Sonne scheint.

    Es ist schon lange her, dass der Großvater von Christoph Schleinzer seinen ersten Wein in Flaschen gefüllt hat – einen Cuveé aus den Sorten der Weinlage Sonnenhügel. Heute ist nach diesen Flaschen ein ganzes Weingut benannt. Der Name Sonnenhügel steht für einen der besten Weine der Region, überregional bekannt für seine herausragende Qualität – vom frischen Sauvingon Blanc bis zum samtenen Zweigelt Baldur. In Retzbach lassen sich diese Tropfen aber nicht nur im eleganten Kostraum des Weinguts erfahren – auch der Sonnenheurige von Hubert und Sylvia Schleinzer in der Kellergasse am Hahnenhügel, direkt über den alten Gewölbekellern, hält die eine oder andere Flasche bereit. Dann darf dieser Wein beste Heurigenkost begleiten – zubereitet mit natürlichen Produkten aus eigenem biologischen Feld und Stall.

    > zum Weingut Sonnenhügel

  • Im Sommer zum Winter.

    Kaum ein Heuriger im Retzer Land bietet einen Gastgarten, der so nahtlos in die Weinberge überzugehen scheint, wie der Weinbauheurige der Familie Winter. Das natürlich einfache Ambiente dieses lauschigen Plätzchens am Ortseingang von Unterretzbach lädt zum genussvoll gelassenen Verweilen bei traditioneller Heurigenkost und erstklassigem Wein. Eine Atempause im Schatten der Laube. Der Blick wandert über die Landschaft, zurück auf den Tisch, zum Holzbrettl und den Köstlichkeiten darauf, zu Brot, Fleisch und Käse, zum Glas, zur Flasche und wieder zurück in die nahe Ferne, zur Landschaft. Ein Kreislauf der Kostbarkeit, der jeden Gast für eine Weile in sich aufzunehmen scheint. Nicht nur – aber ganz besonders im Sommer.

    > Nähere Informationen zum Weinbauheurigen Winter

  • Weine mit Ausblick.

    Wein ist das ausgewogene Zusammenspiel von Natur und Mensch, Tradition und Moderne, Leidenschaft und Lebensgefühl. Für die Familie Fautschek-Hofinger in Unterretzbach ist dieses Motto eine Selbstverpflichtung. Im Kreislauf der Jahreszeiten ergibt sich daraus ein Wein, der die Sinne berührt und die Retzbacher Lebensart kostbar und erlebbar macht.  Die breite Palette umfasst neben herrlichen Weißen auch wunderbare Rotweine, darunter gar einen Cabernet Franc und einen Syrah, die sich auch auf der schattigen Terrasse des Weinlandheurigen verkosten lassen. Hier genießt der Gast eine liebevolle Auswahl regionaler Heurigenschmankerl und einen fabelhaften Ausblick über die sanfte Weite unserer Landschaft.

    > zum Winzerhof und Weinlandheurigen Fautschek-Hofinger

  • G’schmackiges aus dem Bauernshop.

    Wie etwas schmeckt, hat damit zu tun, wie es hergestellt wurde. Eine Erkenntnis, für die der Zeitgeist Schlagworte wie Slow Food bereithält. Wir sehen das mit der genussvollen Gelassenheit des Weinviertels: Was im Bauernshop in Mitterretzbach zum Verkauf kommt, ist eigentlich immer noch dasselbe, was hier schon vor Jahrzehnten produziert und verköstigt wurde. Regionale Produkte direkt vom Bauern, Grundnahrungsmittel für den täglichen Bedarf. Herzhaftes Fleisch, delikate Würste, frisches Obst und Gemüse, Kräuter und Essenzen, fabelhafte Weine, Liköre und Brände und hausgemachte Marmeladen – aber auch Gebäck, Mehlspeisen, Teigwaren und Mehl. Nichts davon wurde quer durch Europa geschippert, nichts davon schmeckt nach Industrie.  Und dennoch ist das alles einfach verfügbar, vor Ort und sieben Tage die Woche…

    > zu den Öffnungszeiten

  • Alten Besitz neu erleben

    Möchte man wirklich einmal eine ganz stille, fast verwunschene Kellergasse erleben, dann geht man in den alten Mühlweg in Unterretzbach. Dort liegt der Weinkeller der Familie Raab, der seit 1634 in ihrem Besitz ist. Tauchen Sie ein in die Geschichte des Weinbaues, die Familie Raab führt Sie gerne in das unterirdische Kellerreich. Bei einer Weinverkostung kann man die Atmosphäre genießen und sich von der Qualität der hervorragenden Weine überzeugen. Wer schon immer einmal von einem Urlaub beim Winzer geträumt hat, bei der Familie Raab ist man richtig. In liebevoll eingerichteter Gästezimmer und einer Ferienwohnung kann man die Seele baumeln lassen und das authentische Weinviertel erleben.                                                                                                                                                                                                                                                                  
    > zum Weinhof der Familie Raab