• Das Leben besteht aus Momenten.

    Wann bin ich das letzte Mal früh aufgestanden, um in den verwinkelten Gassen, an stillen Plätzen, unter sanft im Morgenwind wogenden Bäumen dem Atem der Zeit zu lauschen?

    Und warum nur, bin ich all die Jahre in viel zu hohem Tempo irgendwelchen Zielen hinterhergejagt, wo es doch jetzt so offensichtlich ist, dass es nur der Moment ist, der zählt. Und wie ich ihn verbringe. Faszinierend, dass ich hierher kommen musste, um dies zu erfahren.

  • Kleine Hauptstadt großer Weine.

    Nein, es ist kein Zufall, dass Satov mit Znovin das größte und stärkste Weinunternehmen der Region Znaim beherbergt. Es ist auch kein Zufall, dass dieses Unternehmen im Jahr 2012 mit dem Titel „Best Czech Winery“ ausgezeichnet wurde. Erfolge wie diese sind der Geschichte eines Städtchens geschuldet, das seit Jahrhunderten untrennbar mit dem Weinbau verbunden ist. In den alten Sandkellern tief unter unseren weißen Presshäusern gedeiht einer der edelsten Tropfen Südmährens, geliebt und prämiert, weit über die scheinbaren Grenzen unserer Region hinaus.

    > Mehr zu unseren Winzern

  • Ein Kunstwerk für den Wein.

    Es ist eine Kunst, guten Wein zu machen. Ein edler Tropfen entsteht aus Feinsinn, handwerklichem Wissen und Inspiration. Fast wie in der Kunst, dachte sich Maxmilián Appeltauer. Der in Satov geborene Künstler gestaltete einen unserer Weinkeller zu einem in Mitteleuropa einzigartigen Gesamtkunstwerk. In die Sandwände geritzte, mit Polychromfarben versehene Motive bestehen hier als künstlerische Verneigung vor dem Wein und seiner Geschichte. Eine einzigartige Sehenswürdigkeit in einem einzigartigen Städtchen.

    > Der gemalte Keller von Satov

  • Zeitreisen durch vergangene Jahrzehnte.

    Wie ein monumentales Mahnmal wacht die Festung Satov mit dem Infanteriebunker MJ-S 3 am südlichen Rand der Gemeinde darüber, dass wir unsere geteilte europäische Vergangenheit nicht vergessen. In den dreißiger Jahren als Teil des ausgedehnten Grenzbefestigungssystems „tschechoslowakischer Wall“ gebaut, diente die Anlage später auch im kalten Krieg rund um die Grenzüberwachung. Betrieben vom technischen Museum in Brünn und zugänglich für die Öffentlichkeit erinnert dieser Ort an eine Zeit, in der unsere heutige Grenzenlosigkeit unerreichbar schien.

    > Die Festungsanlage in Satov (mit Öffnungszeiten)